Kirchspiel Großschwabhausen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ende in Sicht! – Anfang in Sicht…

E-Mail Drucken PDF

 

Herzliche Einladung zur Einweihung der Pfarrscheune

Es ist soweit! Das Ende einer langen, arbeitsreichen und - wie das Ergebnis hoffentlich auch erkennen lässt – zugleich segensreichen Entstehungsphase rückt in fühlbare Nähe:
Am 20. Mai 2017 wird die Pfarrscheune Großschwabhausen nach knapp fünfjähriger Bauzeit mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Festakt feierlich eingeweiht und damit unseren Kirchengemeinden als Gemeindezentrum zur Nutzung übergeben.

Rechtzeitig vor Beginn des Kirchentages zum 500. Reformationsjubiläum am 25. Mai schaffen wir damit den Anfang für ein hoffentlich intensives, fruchtbringendes Gemeindeleben mit allen Facetten, die gemeindliches Miteinander zu bieten hat und welches die zahllosen Möglichkeiten, die das Gemeindezentrum jetzt bietet, voll ausschöpft. So werden wir beispielsweise in der Lage sein, gleich als Erstes unsere Kirchentagsgäste in den neuen Räumlichkeiten willkommen zu heißen.

Und dieser Anlass soll natürlich mit einem großen Fest für unsere gesamte Gemeinde gefeiert werden, zu dem alle ganz herzlich eingeladen sind. Der um 14 Uhr beginnende Festgottesdienst wird außer der Eröffnung der Pfarrscheune auch die Eröffnung der Kirchentagsausstellung über das Leben und Wirken Luthers zum zentralen Thema haben. Im Anschluss gibt es nach einer traditionellen Einweihungszeremonie ein gemeinsames Kaffeetrinken und dann genügend Zeit, die Pfarrscheune von allen Seiten unter die Lupe zu nehmen. Untermalt wird der Nachmittag durch Livemusik, Grußworte und Präsentationen zur Entstehung des neuen Gemeindezentrums und ein spannendes Programm für unsere Jüngsten. Ausklingen soll der Tag mit Gesprächen bei einem kulinarischen Angebot zum Abendessen. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten…

Lassen Sie sich einfach überraschen und seien Sie am 20. Mai gern mit dabei, wenn wir als Gemeinde unser neues Zuhause „in Besitz nehmen“!

 

Nutzen Sie die Chance: Werden Sie jetzt Pate für unser neues Gemeindezentrum!

Bestimmt werden Sie sich darauf freuen, dann in unserem Großen Gemeindesaal am Kaffeetisch zu sitzen und auch zum Abendbrot in einem ansprechenden Ambiente gesellig beisammen zu sein.

Damit wir gemütlich sitzen und unsere Feste feiern können, ist die Pfarrscheune mit 120 bequemen Stühlen und 18 robusten Tischen eines regionalen Möbelherstellers ausgestattet. Hier die richtige Wahl zu treffen war nicht einfach und hat entsprechend lange gedauert – und hoffentlich finden auch Sie an der Kombination von Design und Qualität auch Gefallen und verlieben sich gewissermaßen in Ihre neuen Sitzgelegenheiten. Außerdem wurden in großem Umfang Kaffee- und Essgedecke sowie Gläser und Besteck angeschafft und die nagelneue Gemeindeküche damit ausgerüstet.

Da die Kosten für diese Einrichtungsgegenstände im Budget für die Errichtung des Gebäudes nicht enthalten sind, haben wir uns ein besonderen Weg für deren Finanzierung überlegt, an der sich jeder Einzelne beteiligen und somit persönlich zur Nutzbarkeit des Gemeindezentrums beitragen kann:
Wir möchten alle Gemeindeglieder, Freunde und Unterstützer hiermit einladen, die Patenschaft für einen oder - wenn erwünscht - auch mehrere der 120 Stühle bzw. für einen der 18 Tische zu übernehmen.

Hier eine Kurzvorstellung Ihrer möglichen Paten:

Ich bin ein Holzschalenstuhl und habe eine Sitzschale mit hohem Rücken aus Buchenschichtholz mit Griffloch im Holzrücken. Mein Gestell besteht aus verchromtem Rundrohr mit geschwungenem Stapelsteg und Reihenverbinder. Sowohl der Sitz als auch der Rücken sind bei mir gepolstert, und bezogen bin ich mit einem wunderschönen dunkelblauen, pflegeleichten Stoff. Hier ein Bild von mir:

Eine volle Stuhlpatenschaft kann für einen Einmalbetrag von 100 Euro erworben werden. Der Name des Paten wird auf der Unterseite der Sitzschale dauerhaft angebracht. Auch eine „Halb“-Patenschaft für 50 EUR ist möglich.


Und ich bin ISELIO - ein Klapptisch mit Doppelsäulen-T-Fuß-Gestell, sehr robust und platzsparend zu stapeln. Meine Platte ist weiß, hat umlaufend eine formschöne breite Kante im Dekor „Kirsche Havanna“ und ist 160cm x 80cm groß – hat also viel Platz für Kaffeegäste oder bastelnde Kinder. Hier vorab schon mal ein Foto von mir:

Eine volle Tischpatenschaft kann für einen Einmalbetrag von 250 Euro erworben werden. Der Name des Paten wird auf der Unterseite der Tischplatte dauerhaft angebracht. Auch eine „Halb“-Patenschaft für 125 EUR ist möglich.


Außerdem möchten wir um „Gedeckspenden“ bitten. Mit Gedeck sind alle Porzellanteile, die man für den Kaffee- und den Mittags- bzw. Abendbrottisch benötigt, gemeint – einschließlich Kaffeebecher und Espresso-Gedeck. Hier auch noch ein Bild eines Komplett-Services unseres neuen Geschirrs:

Eine Gedeckspende in Höhe von 25 EUR wäre kostendeckend – aber auch hier sind geringere Beträge möglich und jede Unterstützung hilft, die Finanzierung unserer Küchenausstattung zu meistern.

Zahlbar sind die Stuhl- und Tischpatenschaften sowie die Gedeckspenden ab sofort bis zur Beendigung unserer gemeinschaftlichen Finanzierungsaktion am günstigsten per Überweisung auf das Konto des Fördervereins mit folgender Bankverbindung:

Sparkasse Jena
Kontoinhaber: Förderverein
IBAN: DE65 8305 3030 0018 0212 63
BIC: HELADEF1JEN

Bitte den Spendenzweck („Stuhlpate“, „Tischpate“ und/oder „Gedeck“) und Ihren vollen Namen beider Überweisung mit angeben, damit das Geld auch dem beabsichtigten Zweck zugutekommt.

Wenn Barzahlung erwünscht ist, die Spende bitte im beschrifteten, verschlossenen Umschlag bei Jan Rothe, Kassenwart des Fördervereins, in der Gartensiedlung 59, Großschwabhausen, abgeben.

Der Stand der Patenschaft- und Spendenaktion wird regelmäßig im Gemeindeblättchen bekannt gemacht. Schon jetzt sei allen Paten und Spendern im Namen des Fördervereins herzlich gedankt.

Ihr Jan Rothe


 

Gemeindebrief Mai-Juni 2017

E-Mail Drucken PDF

Liebe Gemeindeglieder in
Großschwabhausen und Isserstedt, Kleinschwabhausen, Döbritschen, Vollradisroda, Münchenroda,
Remderoda, Kötschau und Hohlstedt,

Am Himmelfahrtswochenende vom 25.-28. Mai 2017
laden wir herzlich zum Kirchentag in Weimar und
Jena ein. Eröffnet wird er mit einem Ökumenischen
Himmelfahrtsgottesdienst um 18.30 Uhr in Weimar. Es folgt ein
Willkommensabend mit Musik, Theater und Kleinkunst auf den Plätzen und in
den Straßen Weimars. Das Motto des Kirchentages lautet: "Nun sag, wie hast
Du's mit der Religion?" Bibelarbeiten, Gottesdienste und Oasen für die Seele
gliedern das geistliche Programm. Podien und andere thematische Angebote
regen den Geist an. Angesprochen werden Themen vom Klimawandel bis zur
Rüstungsproduktion, von Scham bis Liebe, von der Entstehung der Religion bis
zum Stand der Ökumene. Großartige Konzerte, Theateraufführungen und
Führungen durch Kunst und Kultur erheben die Sinne. Ganztägig ist ein Openair-
Programm zu erleben. Schauen Sie, wo Luther predigte, Cranach malte
und die ersten Protestanten studierten. Der Kirchentag bringt Reformation ins
Gespräch und er fragt nach der Relevanz christlichen Lebens für heute. Auch
Familien sind herzlich eingeladen. Ein festlicher Sendungsgottesdienst am
Samstag, 18 Uhr, auf dem Markt in Jena unter dem Motto "Frei zum Leben"
beenden die Tage in den beiden Städten. Am Morgen des 28. Mai fahren
Sonderzüge ab Weimar und Jena zum Festgottesdienst unmittelbar vor den
Toren Wittenbergs. Vor und nach dem Gottesdienst dort laden besondere
Angebote zum Zuhören, Innehalten und Mitsingen ein.
Lassen Sie uns gemeinsam Jesus Christus und die Mitte unseres Glaubens
feiern! Sie sind herzlich willkommen!

Ihr Sebastian Neuß, Superintendent


Weitere Informationen unter:
r2017.org/programm; www.kirchenkreis-weimar.de; www.kirchenkreis-jena.de